29. September 2015

Ringo wird ein Rettungshund!

Schon lange spielten wir mit dem Gedanken, dass Ringo eine besondere Aufgabe braucht. Als er noch ein kleiner Welpe war fiel auf, dass Ringo ein Hund ist, der zwar aus einer Showlinie stammt, jedoch für seine Abstammung einen eminent hohen Arbeitswillen zeigt! 

Besonders auffällig wurde dies, als wir mit ihm bei einem Wesenstest waren und gerade auch noch andere Labrador Retriever im Vergleich zu Ringo sahen. Nachdem Ringo den Wesenstest mit Bravour abschloss, nahm uns der Prüfer beiseite und sagte uns, dass Ringo eine Aufgabe bräuchte. Am liebsten hätte der Prüfer gewollt, dass Ringo in eine jagdliche Ausbildung kommt um dort seine tollen Anlagen auszunutzen und weiterzubilden. Jedoch kam für uns diese Variante nicht infrage, sodass wir uns dazu entschieden in eine sportliche Rettungshundeausbildung bei unserem damaligen Hundeverein zu gehen und dort mit der Ausbildung zu beginnen. Leider gefiel uns diese Ausrichtung nicht besonders, sodass wir von dieser Idee doch schnell Abstand nahmen. 

Dazu muss man wissen, was die zentralen Unterschiede zwischen einer sportlichen Rettungshundausbildung ist und einer Rettungshundeausbildung, die sich auf die Flächen-, Trümmer- und die Geländesuche sowie die Wassersuche konzentriert. 

Dies sind die Eigenschaften einer sportlichen Rettungshundeausbildung
  • meist keine 24 Stunden-Bereitschaft, die zum sofortigen Einsatz rund um die Uhr verpflichtet 
  • der Hundehalter wird meist nicht zusätzlich in z.B. "Erste Hilfe und Reanimation" sowie "Karte und Kompasskunde" ausgebildet
  • der Hundehalter wird je nach Wahl nicht in weiteren Kursen ausgebildet
  • der Hund wird in den vier Hauptausbildungsinhalten Sucharbeit, Anzeigeübungen, Gehorsamsarbeit und Gewandtheit ausgebildet 
Nun verstrich einige Zeit und wir lasen in der Zeitung, dass die hiesige Feuerwehr Nachwuchs für eine Rettungshundestaffel sucht. Wir kontaktierten die verantwortlichen Ausbilder und wir wurden sofort freundlich und herzlich eingeladen die bestehende Rettungshundestaffel samt Ringo doch mal zu besuchen. 
Schnell kam uns natürlich der Gedanke, was muss unserer Hund denn überhaupt können und ist er überhaupt geeignet ein Rettungshund zu werden oder sind Frauchen und Herrchen einfach nur verrückt. ;)

Dies sind die generellen Eigenschaften und Voraussetzungen die ein Hund mitbringen sollte, wenn er eine Rettungshundausbildung beginnen will: 

  • grundsätzlich alle Rassen und Mischlinge, einen typischen Rettungshund gibt es nicht
  • Arbeitsfreude
  • Triebveranlagung 
  • Ausdauer
  • Selbstsicherheit
  • freies und ungezwungenes Arbeiten in der Auftragslage
  • Leit- und Lenkverhalten
  • Vertrauen zum Hundeführer
  • eine Begleithundeprüfung ist ebenfalls Voraussetzung

Bevor die Ausbildung begann,  stand jedoch noch eine große Entscheidung an: 

Wer wird der Hundeführer von Ringo? 

Dies ist eine Entscheidung, die unbedingt im Vorfeld getroffen werden muss! Die Entscheidung fiel auf Frithjof, allerdings mit dem Versprechen an Anni, dass sie unsere nächste Hündin, die wir in nicht allzu langer Ferne einziehen lassen wollen, ihre Ausbildung dann in Annis Hände zu legen! Fairness muss ja schließlich sein! ;)

Nun war also der große Tag gekommen und das Training begann. Grundsätzlich, wie weiter oben schon beschrieben, gliedert sich die Rettungshundearbeit in zwei Hauptgruppen, die auch bei unserer Feuerwehr im Mittelpunkt stehen. Es handelt sich dabei um die Flächen- und die Trümmersuche. 

Flächensuche

Allgemein lässt sich sagen, dass der Flächensuchhund keinen bestimmten Menschen sucht! Dies unterscheidet ihn unmittelbar vom Mantrailing! Der Flächensuchhund sucht lebende Personen innerhalb eines zu bestimmenden Geländes!
Das zuvor bestimmte Suchgebiet wird also vom Flächensuchhund nach menschlicher Witterung durchsucht. Hat er menschliche Witterung aufgenommen arbeitet er solange, bis er die Person gefunden hat und meldet dann seinen "Fund" seinem zuständigen Hundeführer. Meist findet die Suche in unwegsamen Gelände statt, was meistens Waldflächen sind. 




Trümmersuche

Die Trümmersuche ist für die empfindliche Nase des Vierbeiners eine ganz besondere Herausforderung. Der Trümmersuchhund muss die menschliche Witterung aus einer Vielzahl anderer Gerüche herausfiltern und unter bestimmten Umständen auch Personen auffinden, die sich unter Trümmern befinden. Hat der Trümmersuchhund menschliche Witterung aufgenommen und entsprechend lokalisiert, zeigt er seinen Fund durch Bellen an. Der Trümmersuchhund muss also ganz besonders in unwegsamen Gelände trittsicher sein. 

Das Training begann also und Ringo wurde von allen Hunden freudig begrüßt. Unsere Rettungshundestaffel besteht momentan aus 12 Hundeführerinnen und Hundeführern und 13 Hunden! Eine Hundeführerin lenkt zwei Hunde...


Seid gespannt auf den nächsten Beitrag unserer großen Ausbildungsreihe hier auf unserem Blog! 


Na, wäre so eine Ausbildung nicht auch was für euch? Vielleicht macht ihr ja eine andere Ausbildung bereits, dann erzählt uns doch gerne was ihr für Erfahrungen gemacht habt! 

Wir freuen uns auf eure zahlreichen Geschichten!

Kommentare:

  1. Ihr könnt sehr stolz auf Ringo sein. Ich bin gespannt wie es weiter geht.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Wir sind auch zwei Rettungshunde :)
    Wir retten und suchen Zweibeiner in Not :)

    Das ist wirklich klasse und wir sind schon ganz gespannt wie es bei euch weiter geht.
    Wuff, deco + pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir freuen uns auch auf eure ganz speziellen Geschichten ;)

      Löschen
  3. Wow, das klingt super super spannend und wir sind sehr neugierig auf weitere Erzählungen.. Und warten gespannt auf besagten Nachwuchs :-)
    Liebste Grüße
    Lizzy und das Indianermädchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der besagte Nachwuchs dauert allerdings noch etwas. Aber irgendwann kommt er. :P Die kleine kann dann von Ringo in der Staffel lernen. Erstmal müssen wir den Lausbub durch das gröbste bringen. :D

      Löschen
  4. Da habt ihr Euch wirklich für eine tolle Aufgabe für Ringo entschieden. Nicht einfach so 0815, sondern mit Bedacht. Und der Beitrag ist sowas von interessant und lässt auch mal hinter die Kulissen so einer Ausbildung schauen. Danke :-)

    Euch ganz viel Freude bei dieser so wertvollen Arbeit <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Uns war es wichtig eine "sinnvolle" Aufgabe zu machen und uns somit ehrenamtlich zu engagieren.
      Heute geht es mit der Staffel zum ersten mal für Ringo in die Trümmer. Herrchen und er sind gerade beim Training und wir sind sehr gespannt wie er diese neue Aufgabe meistern wird.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...